"THOUSAND FACES PROJECT"

BIOGRAFIE

 

Hartmut Ritzerfeld wird 1950 in Breinig geboren. Von 1965 bis 1968 wird er zunächst als Schaufensterdekorateur ausgebildet, bevor er von 1969 bis 1976 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Professor Joseph Beuys (Malerei, Objekt- und Aktionskunst) und Professor Keindl (Bühnenbild) studiert. Am 7. Februar 1975 wird er Meisterschüler von Professor Joseph Beuys. 1978 folgt ein Studienaufenthalt in Zürich. Im Anschluss daran zieht er nach Aachen. Seit 1994 hat Hartmut Ritzerfeld ein gemeinsames Atelier mit einer Künstlerkollegin nahe Aachen. 2002 plant er die Ausstellungsreihe "Die deutschen Kunstwochen" mit Ausstellungen renommierter und junger Künstler in Moskau und St. Petersburg. Ritzerfeld ist in zahlreichen Sammlungen und Museen vertreten, z. B. im Suermondt-Ludwig-Museum in Aachen.  Hartmut Ritzerfeld gehört zusammen mit Win Braun, Emil Sorge und Franz Bernd Becker zu den Gründern der Gruppe "Eifelmaler".

 

AUSSTELLUNGEN

 

 • Between, Düsseldorf • Nachbarschaft, Düsseldorf • Kasematte, Düsseldorf • Galerie Arne Kohnen, Düsseldorf • Galerie Burg Stolberg • Schloss Brühl, Brühl (Rheinland) • Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen • 11. Dezember 1993 bis 9. Februar 1994 - Leopold-Hoesch-Museum, Düren • Neue Galerie, Aachen • Städtisches Museum Ulm • Musee des Beaux Arts, Verviers • RIAS Berlin • Neue Galerie, Meerbusch • Art 4, Nürnberg • Städtisches Kunstmuseum Bonn • Städtische Galerie Regensburg • Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte Oldenburg • Museum Wiesbaden • Burghaus Stolberg • Kunsthalle Barmen • Kunst und Breinig • Hotel Treasure Island, Las Vegas, USA • "Die anderen Zehn", Neuer Aachener Kunstverein, Aachen • Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen  • Von der Heydt-Museum, Wuppertal • Kunstmuseum Thun, Schweiz • 1999 - Landgericht Aachen • Forum für Kunst und Kultur, Herzogenrath • Museum Zitadelle Jülich • Hessischer Kulturverein Schloss Babenhausen (Hessen) • Museum Zinkhütter Hof, Stolberg • Kunstsammlung NRW, Schloss Moyland • Stadtschouwburg, Heerlen, Niederlande • Museum Schloss Morsbroich, Leverkusen • Dorotheum, Wien, Österreich • Rathaus der Stadt Herzogenrath • 2002 - Haus der Freundschaft und Museum der Künstlerorganisation, Moskau, Russland • 5. November 2006 bis 23. November 2006 - Belgischer Rundfunk ...

 

RITZERFELD ÜBER DAS "THOUSAND FACES PROJECT"

 

"Wie der Ausstellungstitel schon aussagt, besteht das Gesamtkunstwerk aus mehr als 1.000 Einzelbildern und bedeckt eine Fläche von über 100 m², wenn die Bilder unmittelbar aneinandergelegt werden. Jedes Bild ist original Acryl auf Holz gemalt, signiert, datiert und nummeriert. Das Format der Bilder ist 25 x 30 cm. Die Idee zu diesem Projekt kam mir bei meinen vielen Spaziergängen durch Stolberg und Aachen. Wir alle kennen den Ausspruch: "Eine Stadt hat viele Gesichter" oder auch "Die 1.000 Gesichter einer Stadt". Viele Menschen ähneln sich, aber bei genauerem Hinsehen ist doch jedes individuell; ähneln sich Straßenzüge, aber sie sind doch verschieden; sieht auch nicht jedes Haus aus wie das andere, selbst wenn es gleiche Bauformen sind. Und diese 1.000 Gesichter habe ich hier dargestellt. Es gibt noch einen weiteren Anlass dieser Arbeit. Der Einsturz der Zwillingstürme in New York. Dieses Ereignis hat mich zu tiefst bewegt. Die Menschen, die dort den Tod fanden sind ebenso nicht tausende Tote, sondern haben 1.000 + 1 (individuelles) Gesicht. Spätestens seit diesem Zeitpunkt arbeitete es innerlich in mir."

 

Quelle: Auszug aus dem Zertifikat zum "Thousand Faces Project"

HARTMUT RITZERFELD

GALERIE MARCO JANSEN | Meißner Str. 126 | 01445 Radebeul | Mobile: +49(0)177 5037460 | info@galeriemarcojansen.de

© 2015 Galerie Marco Jansen